Schwarze Zahlen auf deinem Musikerkonto // 5 Tipps für höhere Einnahmen

Die Frage, ob man von der Musik leben kann, hat einen ziemlich langen, abgetakelten Rauschebart und lässt sich mit einem simplen „Ja“ beantworten. Natürlich kann man mit Musik Geld verdienen und das unter Umständen gar nicht so schlecht. Fest angestellte Orchestermusiker beispielsweise werden in der Regel gut bezahlt. Doch auch als Freiberufler kann man gut verdienen. 

Aber wie?

1. Vielseitigkeit

Mehrere Einnahmequellen sind immer besser als eine. Natürlich gibt es erfolgreiche Instrumentalisten, die allein von Studiojobs leben können oder Songwriter, die nur durch Lieder schreiben viel Geld verdienen. Aber das ist die Ausnahme. Viele Musiker fahren mehrgleisig. Produzenten gehen mit diversen Bands auf Tour, Filmkomponisten geben Live-Konzerte oder Seminare… Wenn du verschiedene Sachen gut kannst, dann nutze das auch.

2. Puffer

Auch wenn es momentan gut läuft, irgendwann kommt die nächste Durststrecke. Das geht jedem so und ist ganz normal. Schaffe dir in den Hochphasen finanzielle Rücklagen. Deine Ersparnisse sollten reichen, um im Ernstfall mindestens zwei Jahre ohne Aufträge/Einnahmen über die Runden zu kommen. So bleibt dir genügend Zeit, um dich gegebenenfalls neu zu orientieren.

3. GEMA&GVL 

Für Urheber und Musiker sind diese beiden Gesellschaften Gold wert. Noch vor wenigen Jahren erschien das Meldeverfahren unübersichtlich und kompliziert. Aber sowohl die GEMA als auch die GVL haben inzwischen auf einigermaßen überschaubare Online-Anmeldesysteme umgestellt. Nimm dir die Zeit, werde Mitglied, melde deine Werke, Spielfolgen und Produktionen/Sendungen an und freu dich auf die Ausschüttung.

4. Künstlersozialkasse

Künstler und Publizierende können sich über die Künstlersozialkasse versichern lassen. Die KSK übernimmt die Funktion des Arbeitgebers und damit ca. die Hälfte deines regulären Kranken- und Rentenversicherungsbeitrags. Zusätzlich dient sie als Absicherung im Alter und bei Erkrankung. Mitglied werden lohnt sich.

5. Steuer

Ein guter Steuerberater kann dir vieles erleichtern. Suche dir jemanden, der auf Musiker und Künstler spezialisiert ist. Auch wenn du für eine gute Beratung erst mal etwas ausgeben musst, am Ende sparst du eine Menge Geld.

Ein Gedanke zu “Schwarze Zahlen auf deinem Musikerkonto // 5 Tipps für höhere Einnahmen

  1. Thema Künstler Sozialkasse,..

    Ja das ist eine Bereicherung,. allerdings ist es sehr sehr schwierig, dort reinzukommen. Ich bin schon irgendwer,. aber ich brauchte fast 8 Monate, um alles dort so einzurichten, das es zu deren zufriedenheit war. Die telefonische Erreichbarkeit ist ebenfalls mehr als bescheiden dort. trotzdem eine Bereicherung,.. denn so oft ruft man seine Krankenkasse ja auch nicht an.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s